Urlaubszeit

Pfarrer Harald Merz ist vom 07. bis 09.08., sowie vom 14.08. bis 23.08. im wohlverdienten Urlaub.

Die Vertretung übernimmt Pfarrerin Kathrin Reich, Kirchengemeinde St. Laurentius, Am Plan 1, Astfeld, Tel. 05326-2016, Email: kathrin.reich@lk-bs.

 

Lutherjubiläum
Das haben wir ja noch nie gemacht!                                   

Reformationsfestival auf dem Gut Alt Wallmoden vom 25. - 27. August.
Weitere Infos auf www.luther2017-goslar.de

 

Fest zur Wiedereinweihung des Kirchturmes beschlossen
Seit August 2014 wird am Kirchturm St. Thomas gebaut. Was ursprünglich als Teilerneuerung und Anstrich der Fassade geplant war, hat sich zu einer Komplettsanierung des Kirchturmes entwickelt, buchstäblich vom Fußboden bis zur Spitze.
Die Baumaßnahme wird in weiten Teilen im Juni 2017 abgeschlossen sein - und wir werden nach den Sommerferien - die Wiedereinweihung kräftig feiern. Der wichtige Termin dafür muss allerdings noch gefunden werden für den dazugehörigen Familiengottesdienst, die Turmbesichtigung und das anschließende Festessen.

 

Anmeldung zur Goldenen Konfirmation
Am Sonntag, dem 3. September 2017,  wird zum Gottesdienst um 11:00 Uhr anlässlich der  Goldenen Konfirmation eingeladen.  Das betrifft den Kon-firmationsjahrgang 1967.
Am Vorabend wird es um 19:00 Uhr ein Konzert mit der Gruppe “Farvenspeel” geben. Hierzu sind auch alle Angehörigen und Gemeindeglieder herzlich eingeladen.

Bitte melden Sie sich zum Konfirmationsjubiläum  im Pfarrbüro  an, und/oder teilen uns Namen und Anschriften ehemaliger Mitkonfirmanden mit.

 

Geburtstagscafé

Die Kirchengemeinde lädt am Donnerstag, 06. Juli wieder um 15:00 Uhr zum Kirchencafé ins Gemeindehaus. Teilnehmen können Geburtstagskinder, die in den Monaten April, Mai und Juni  80 Jahre alt oder älter geworden  sind  oder werden.
Die Vorbereitungen  trifft der Besuchsdienstkreis St. Thomas Wolfshagen im Harz. Er organisiert auch einen Fahrdienst.
Telefonische Anmeldungen erbittet das Pfarramt unter (0 53 26) 96 92 08.

 

Verwaiste Eltern

Leider löst sich die Gruppe auf. Frau Junge wird dann noch in einem Gottesdienst verabschiedet.

 

Gemeindebriefverteiler gesucht!
Da einige unserer Gemeindebriefverteiler langsam das Alter erreicht haben, wo sie sich zur Ruhe setzen können, suchen wir dringend neue Verteiler unseres St.-Thomas-Boten, der 4 mal im Jahr erscheint.
Wer Lust und Laune hat und gerne Spazieren geht, dabei 30-60 Briefkästen anzusteuern bereit ist, bitte im Pfarrbüro melden.

 

Kirchenvorstandswahlen 2018
Am 11. März 2018 stehen wieder die Wahlen zum Kirchenvorstand an. Wie soll unsere Gemeinde in drei, in fünf, in zehn Jahren aussehen? Was ist anders? Was ist neu? Was ist weg? Gesucht werden Menschen, die bereit sind, ihre Zeit und ihre Kompetenzen für die Arbeit im Kirchenvorstand einzubringen.

 

Ehejubiläum

Alle, die in diesem Jahr ihr Ehejubiläum feiern, bitten wir, sich selbst im Pfarramt anzumelden.

 

Besuchsdienst

Unter der Leitung von Reinhold Eberhardt trifft sich der Besuchsdienst jeden letzten Donnerstag im Monat um 10:00 Uhr im Gemeinderaum.

 

Geburtstagscafé

Der Besuchsdienst der St. Thomas-Gemeinde veranstaltet das nächste Geburtstags-Café.

Er möchte alle Geburtstagsjubilare, die im April, Mai und Juni des Jahres Achtzig Jahre und älter werden und geworden sind, zu einem Beisammensein im Gemeindehaus einladen.

Der Geburtstagsempfang wird am Donnerstag, dem 06. Juli 2017, um 15:00 Uhr im Gemeindesaal St. Thomas stattfinden.

Es wird sicherlich wieder viel aus alten Zeiten erzählt. Die Geburtstagskinder der Monate April, Mai und Juni erhalten noch eine persönliche Einladung.

Es kann der jeweilige Partner oder eine andere Begleitperson mitgebracht werden. Es wird auch wieder ein Fahrdienst angeboten.

 

Damit die Kirche im Dorf bleibt: Kirchenfreunde St. Thomas e.V. 

Am 13.06.2014 hat unser Verein seinen ersten Geburtstag gefeiert und konnte die Mitgliederzahl seit der Gründung verdreifachen. Als gemeinnütziger Verein, der die St. Thomas Gemeinde beim Erhalt und der Weiterentwicklung von Kirche und Kirchgelände unterstützt, haben wir inzwischen unseren Schwerpunkt für die barrierefreie Gestaltung des gesamten Kirchgeländes gesetzt.

Das dazu notwendige Konzept zur Umgestaltung ist erarbeitet und mit dem Kirchenvorstand abgestimmt. Im ersten Jahr haben wir versucht, die finanzielle Basis für die ersten Projekte durch Spenden und Veranstaltungen zu erreichen. Dies ist uns zum großen Teil, dank ihrer Mithilfe, gelungen.

So sind wurde neben den kleineren Veränderungen wie Rhododendronbeet und barrierefreie Toilette, die geplante Rampe zum Gemeindehaus realisiert.

Die Planung und Umsetzung für das übrige Gelände wird uns sicher noch in den nächsten Jahren begleiten.Doch bin ich sicher, dass es uns dank Ihrer Unterstützung gelingen wird, ein attraktives, grünes und barrierefreies Kirchengelände für ganz Wolfshagen zu schaffen. 

Bevor ein Projekt realisiert werden kann, tut man gut daran, es sorgfältig zu planen, denn das erspart Arbeit, Ärger und Kosten. Genau das machen die „Kirchen freunde St. Thomas e.V.“ - ein für Jeden (unabhängig von Konfession und Gesinnung) - offener, gemeinnütziger Verein.

Unser erstes großes Ziel ist es, das Kirchengelände für Jung und Alt, Einheimische und Gäste barrierefrei und attraktiv zu gestalten. Dass eine solche grüne Insel im Mittelpunkt des Ortes gewünscht ist, zeigt übrigens auch das Ergebnis der Befragung zu „Wolfshagen 2030“.

Dies soll in folgenden Schritten erfolgen:
1. Barrierefreie Wege rund um die Kirche mit Pflasterung des Kirchplatzes
2. Attraktives Kirchengelände, das zum Verweilen einlädt

Der Gesamtplan steht und wird Schritt um Schritt nach Verfügbarkeit der Mittel realisiert.
Auch bereits realisiert wurden z.B.: Polster für die Kirchenbänke (damit man dem Gottesdienst oder einem Konzert „bequemer“ folgen kann) ca. 2.000 € oder eine kleine Bühne (damit man die Künstler in der Kirche auch sehen kann) ca. 2.000 €.

Wenn sie uns bei der Umsetzung der Projekte finanziell oder tatkräftig unterstützen wollen, melden sie sich bitte bei: Helmut Thiel, Tel: 05326/94900.

 

Damit Kinder und Jugendliche gestärkt werden

Seit Herbst vergangenen Jahres beschäftigt sich der Kirchenvorstand in einer internen Fortbildung unter Leitung des Dozenten für Religionspädagogik, Axel Klein, mit Modellen für den Konfirmandenunterricht, schulischen, aber auch kirchlichen Entwicklungen geschuldet. Im Februar wurde es spruchreif: Wir führen in St. Thomas das Modell KU 3/8 ein. Dieses Kürzel steht für ein vor allem in Württemberg praktiziertes Standardmodell für Konfirmandenarbeit, das auch in der Braunschweigischen Landeskirche geschätzt wird:

Ein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, Eltern und Pfarrer gestalten KU 3/8. Dazu treffen sich die Kinder der 3. Klasse in Kleingruppen mit ihren Bezugspersonen Zuhause oder im Gemeindehaus. Familiengottesdienste, Treffen in der Großgruppe und gemeinsame Unternehmungen führen alle Teilnehmer zusammen zwischen Erntedank und Ostern (1/2 Jahr). Themen werden sein Taufe und Abendmahl, Weihnachten und Ostern.

Im 8. Schuljahr erfolgt dann die Vorbereitung auf die Konfirmation. Der Konfirmandenunterricht in zwei unterschiedlichen Lebensphasen nimmt das Kind und den Jugendlichen in ihrer aktuellen Entwicklung ernst und begleitet junge Menschen in diesen wichtigen Phasen ihres Lebens.

 

Andachten im Seniorenheim "Haus Linde"

Jeweils am zweiten Dienstag im Monat um 10 Uhr findet im "Haus Linde" eine kleine Andacht im Frühstücksraum statt.

                              

 

 

Kleiner Blick in die Geschichte der Kirchengemeinde St. Thomas und der Bürgergemeinde Wolfshagen im Harz

Die älteste urkundliche Erwähnung des Ortes Wolfshagen datiert vom 01.03.1316. Ein Jahr vor dem Luther-Jubiläum: „500 Jahre Thesenanschlag“, in nur noch 5 Jahren, könnte in Wolfshagen die 700-Jahrfeier sein.

Aus dem 14. Jahrhundert existieren drei weitere Schriftstücke den Ort betreffend. Demnach ist der erste Sakralbau, eine Kapelle mit Friedhof, zwischen dem 20.12.1325 und dem 12.03.1356 gebaut und dem heiligen Thomas und der heiligen Katharina geweiht worden.

1629 wird die große Glocke („Katharina ora pro nobis“) Goslarer Juden zum Pfand gegeben und die Soldateska(30- jähriger Krieg) mit dem Erlös von der Plünderung und Zerstörung des Ortes abgehalten.

08.04.1717 Generalvisitation in Astfeld: Eine Delegation aus Wolfshagen macht aufmerksam auf den schadhaften Turm und die baufällige und zu klein gewordene Kirche. Reparaturversuche bleiben letztendlich erfolglos. In einem späteren Bericht heißt es: „Die Leute klagen auch sehr, dass die alte Kirche zu klein, da in drei Wochen 220 Leute commmunicieret und viele davon außerhalb der Kirche haben stehen müssen“.

1731- 1739 entsteht ein neuer Kirchbau mit „Zwiebelturm“ auf dem heutigen Kirchhügel. Die alte Kapelle stand auf der „Insel“ Fuhrmannsweg/ An der Alten Kapelle.

Am 22.02.1797 wird Heinrich Engelhard Steinweg, der Gründer von „Steinway & Sons“, in Wolfshagen geboren.

In einem Visitationsbericht von 1842 wird von Kreisbaumeister Bremer aus Gandersheim und Superintendent Kuhn aus Harlingerode energisch auf eine Umgestaltung des Kirchbau Innen und Außen gedrungen. Innen- und Außenrenovierung erfolgen in den nächsten Jahren.

Die Kirche bekommt im Wesentlichen ihr heutiges „Festtagskleid“, so werden am 04.11.1848 zum Abschluss des Außenumbaus der Turmknopf und die Fahne aufgesetzt.

1890 wird Wolfshagen Luftkurort.

1892- 1894 wird die Kirche wegen Schwammbefalls repariert und der Turm neu gebaut. Die Evangelistenbilder im Altarraum werden vom herzöglichen Hofdekorationsmaler Adolf Quensen (02.05.1851 Bad Gandersheim 16.04 1911 Braunschweig) geschaffen und dabei die biblische Reihung der Evangelien umgangen in der Bilderfolge.

Wolfshagen zählt 1800 Einwohner, davon gehen 384 Kinder zur Schule.

1904 wird Wolfshagen selbständige Pfarre, bis dahin war die Gemeinde filia von St. Laurentius Astfeld.

1940 wurde Pastor Arthur Peucker zur Wehrmacht eingezogen und kehrte am 29.07.1945 nach kurzer Internierung aus dem Krieg zurück. Während des 2. Weltkrieges wurde die große Glocke (wie schon 1917) eingezogen und eingeschmolzen.

1950 Eröffnung des Campingplatzes im Tannengrund (30 Einheiten)

Am 21. Dezember 1952 wird die Kirche geweiht auf den Namen "St. Thomas".

1963 Turnhallenbau

1964-1966 und 1966-1968 werden Innerste- und Granetalsperre gebaut.

1966: Bau des beheizten Waldschwimmbades.

1968 wird der Bebauungsplan für das Ferienhausgebiet verabschiedet vom Gemeinderat. Bis 1972 entstanden auf dem Mauerkamp/ Schäder 120 Häuser.

Die heutige Orgel wird am 03.06.1968 eingeweiht.

1982: Wolfshäger Festhalle wird ihrer Bestimmung übergeben.

Die Pastoren/innen von St. Thomas Wolfshagen seit 1978:

1978- 1993 Pfarrer: Dr. Eberhard Ruprecht

1994- 2000 Pfarrerin: Birgit Rieske

2001- 2003 Pfarrer a. Pr.: Fritz Rau

2003- 2008 Pfarrer: Wolf- Ulrich Wentzel (Vakanz)

seit 2008     Pfarrer: Harald Merz

Die derzeitigen Mitarbeiter/innen des Pfarramtes:

seit 2002 Pfarramtssekretärin: Christina Wegener

2004-03.2015 Küsterin: Kirsten Blödorn

seit 2007 Hausmeister und Gärtner: Otmar Wilschko

seit 1996 Kirchenmusikerin: Annegret Grabenhorst

seit 1996/97 Diakonin: Heidi Hein

Nue Ebene...
nach oben

nav recht

 

 

Gemeindebrief
Mehr Infos

 


 

 

Dienstag & Donnerstag
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Mittwoch
15:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Telefon: (0 53 26) 969208

In dringenden seelsorgerlichen Notfällen, können Sie Pfarrer Merz unter der Telefonnummer:
(0 53 26) 96 92 07 erreichen.

 

Bankverbindung

Kirchenverband Goslar

Sparkasse Goslar/Harz

BIC: NOLADE21GSL,

IBAN: DE74 2685 0001 0000 0185 64

 

 

 

bu1

 

 

Webdesign by WebGoTec © 2013 Kirchengemeine St. Thomas Wolfshagen im Harz ( login )