„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,

sondern den Geist der Kraft und der Liebe

und der Besonnenheit.“ 

(2. Timotheusbrief, Kapitel 1, Vers 7)

 

Am 10. Juni um 21:00 Uhr ist das Eröffnungsspiel zur Fußball-Europameisterschaft: Frankreich gegen Rumänien in Saint-Denis.
Zwei Jahre liegt da die Weltmeisterschaft in Brasilien zurück. Das war ein farbenfrohes Fest, viele Menschen waren tanzend und singend unterwegs und die Fans sind - trotz aller Rivalität - respektvoll miteinander umgegangen. Neonazis und andere gewaltbereiten Gruppen hatten damals in Deutschland keine Gelegenheit zur Menschenhatz. Vielleicht wurden sie auch einfach angesteckt von der freundlichen „Weltbürger-Stimmung“ in unserem Land, und die WM wurde zu einem Hochgenuss, gekrönt mit dem 4. WM- Titel für unsere Nationalmannschaft.

Die förderte mit ihrem Gesamtauftritt und einem klaren Bekenntnis gegen Rassismus das Ansehen Deutschlands in der Internationalen Gemeinschaft.
In den vergangenen zwei Jahren ist viel passiert in der großen weiten Welt und in unserer kleinen Stadt, und das eine wirkt sich manchmal auf das andere aus: Die Sehnsucht nach Geborgenheit und Frieden von Syrern und anderen Menschen in Elendsländern (Sechzig, Stand Mai 2016, sind in Wolfshagen angekommen und versuchen hier Fuß zu fassen), die Gier und der Betrug des VW- Konzerns, Willkommmens-Kultur und Hass und Zerstörungswut.   
Für die AfD (Alternative für Deutschland) scheint wie für Nazis klar zu sein, dass Flüchtlinge in unserem Land keinen Platz haben dürfen und „Politiker und Bürger sich auch von Kinderaugen nicht erweichen lassen dürfen, sondern in ihrer Ablehnung hart bleiben müssen.“ Eine „feine Gesellschaft“ wäre das, in der die Mächtigen (das sind wir im Blick auf die Schutz- Suchenden alle) sich nicht mehr anrühren lassen von Kinderaugen.
Dagegen wünsche ich mir Land und Leute vom „Pfingstgeist“ infiziert: Aufeinander zugehen, verstehen, Schwache stärken, Vertrauen fördern  und „fleischerne Herzen, statt Herzen aus Stein“!

Blauen Himmel und Sommersonne, erholsame Ferien- und Urlaubszeit, das Gefühl - sollten Sie verreisen - bei Freunden zu Gast zu sein und die Gabe, auch für Fremde selbst zum Gastfreund zu werden und dankbar diese Lebenszeit zu genießen,

Ihr

Harald Merz, Pf.

 

nav recht

 

 

Gemeindebrief
Mehr Infos

 


 

 

Dienstag & Donnerstag
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Mittwoch
15:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Telefon: (0 53 26) 969208

In dringenden seelsorgerlichen Notfällen, können Sie Pastor Merz unter der Telefonnummer:
(0 53 26) 96 92 07 erreichen.

 

Bankverbindung

Kirchenverband Goslar

Sparkasse Goslar/Harz

BIC: NOLADE21GSL,

IBAN: DE74 2685 0001 0000 0185 64

 

 

 

bu1

 

 

nach oben

Webdesign by WebGoTec © 2013 Kirchengemeine St. Thomas Wolfshagen im Harz ( login )